Capterra erwirbt Wohnobjekt in Kumhausen

Breits innerhalb kürzester Zeit gelang es Capterra erneut, seinen Bestand an Immobilien weiter auszubauen. Wir verkünden stolz den Ankauf eines Reihenmittelhauses in der Gemeinde Kumhausen.

Kumhausen gilt als Trabantengemeinde. Gemeint ist dabei eine Gemeinde, die unmittelbar an eine Stadt grenzt. Das Gemeindegebiet von Kumhausen schließt nahtlos an das Stadtgebiet Landshut an. Dennoch handelt sich um keinen Stadtteil, sondern um eine selbstständige Gemeinde.

In der Neuzeit war Kumhausen als Ziegelstadt bekannt. Ein Teil der Ziegelsteine, die für den Bau der über die Grenzen Bayerns hinaus bekannten Martinskirche in Landshut verwendet wurden, stammt aus Kumhausen.

Einst war die Gemeinde überwiegend landwirtschaftlich geprägt und zählte wenige Einwohner. Heute beheimatet der Ort über 5.500 Einwohner. Allein innerhalb der vergangenen 10 Jahre wuchs die Bevölkerungszahl um knapp 11 Prozent.

Kumhausem erfreut sich auch aufgrund seiner Verkehrsanbindung als Wohnort größter Beliebtheit. Durch die A92 ist die Landeshauptstadt München bestens erreichbar. Andere bayerische Städte wie Rosenheim und Altötting können über die nahe gelegenen Bundesstraßen gut erreicht werden.

Das Reihenmittelhaus, das nun zum Bestand der Capterra zählt, befindet sich in einem guten Gesamtzustand. Die Voreigentümer waren aufgrund einer beruflichen Veränderung gezwungen, die Immobilie zu verkaufen. Capterra vereinbarte eine großzügige Räumungsfrist, um der Familie genügend Zeit für diese Veränderung zu geben. Wir wünschen der Familie alles erdenklich Gute und einen guten Start in der neuen Heimat.

Teile diese News