Projektiertes Bauland in Weihmichl verkauft

Eine weitere Bestandsimmobilie zauberte heute dem neuen Eigentümer ein Lächeln ins Gesicht. Und wir lächelten mit ihm. In der Gemeinde Weihmichl wechselte heute eine weitere Immobilie seinen Besitzer.

Weihmichl liegt etwa 14 Kilometer nordwestlich der Stadt Landshut.  Eingebettet in eine Vielzahl von kleineren und größeren Gemeinden des Landkreis Landshuts und in die Verwaltungsgemeinschaft Furth fühlen sich insgesamt etwa 2.500 Einwohner wohl.

Die Ortschaft zählt zu der Kulturregion Hallertau, die wegen ihres Hopfenanbaus weltweit bekannt ist. Die Region zwischen Isartal und Donauraum, in der das Edenländer Bächlein in die Pfettrach mündet, lockte schon früh die ersten Siedler. Es waren vor allem die fruchtbaren Böden, die die Menschen bereit in der Jungsteinzeit und in der Bronzezeit hierher zog.

Als Teil der römischen Provinz Raetia profitierte der Landstrich zudem von einer guten Infrastruktur. So sind Spuren eines Römerweges in Neuhausen sowie einer befestigten Römerstraße in Weihmichl nachweisbar. Teile dieser Straßen existieren heute noch und sind Teil der viel befahrenen B299. Sie sicherten und sichern auch heute die Verbindung zu Städten wie Kelheim und Ingolstadt.

Unser Architektenteam schuf für das bisher unbebaute Grundstück einen Bebauungsplan und legte mit viel Kreativität und Fingerspitzengefühl den Grundstein für die Ausgestaltung der Immobilie. Für den neuen Eigentümer ist nun der Weg in die eigenen vier Wände zum Greifen nah.